15 Long- Covid/ Post- Covid » Long- Covid/ Post- Covid

Letzte Änderung: 30.12.2022 um 14:57 Uhr

Unterschiedlichste Symptome können auch nach Ende der akuten Infektion persistieren. Es mehren sich Hinweise, dass zu schnell zu viel körperliche Aktivität zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustands führen kann.

In Ermangelung wirksamer Behandlungsoptionen bleibt die Vermeidung einer Infektion die einzig wirksame Verhinderungsoption von Long Covid.

Es gibt unterschiedlichste Ansätze und Empfehlungen, welche Untersuchungen ggf. zur Diagnosestellung führen können; im einzelnen ist dies mit dem behandelnden Arzt zu besprechen.

Was der Hausarzt tun kann, was jedoch ggf. privat gezahlt werden muss: Diff-Blutbild, Lymphozyten-Differenzierung (incl. T-Lympho-Subtypen), D-Dimere (cave: normaler Wert schließt keine Mikro-Thromben aus!), Troponin, CK, CK-MB, GOT, GPT, gGT, Creatinin, TSH, fT4, CRP, IL-4, IL-6, EBV- und VZV-Serologie (plus early-Ag und Viruslast) , Cortisol. Bei Long Covid pathologische Tests: TNF-α IL-4 IL-13 IL-2 GM-CSF sCD40L CCL5 (RANTES) CCL3 (MIP-1α) IL-6 IL-10 IFN-γ VEGF IL-8 CCL4 (MIP-1β)

Bei kardialen Symptomen großzügige Bildgebung (Röntgen-Tx nicht ausreichend) und Rhythmus-Diagnostik.

Belastbarkeit und Veränderung der Sauerstoffsättigung dokumentieren: Pulsoxymeter sowie Blutdruck-Messgerät, regelmäßig messen und aufschreiben, Pulsoxy mind. 15 Min. am Finger lassen, Werte vor/ nach Belastung (Gehen,Treppen, genau dokumentieren + Dauer d. Belastung) messen: O2, Puls, Blutdruck.

Langzeit-EKG, ggf. Smart-Watch mit EKG-Funktion: bei efühltem "Herzstolpern"/ Schwindel sofort EKG aufzeichnen.

Bei Belastungsintoleranz/ Herz-Kreislauf-Auffälligkeit weitere Diagnostik: Lungenperfusions-Szintigrafie, Herz-Ultraschall, relevantest ist Kardio-MRT (unklar ob GKV Kosten übernimmt...).

https://twitter.com/KinderdocNina/status/1592458784794095616

https://twitter.com/BundesamtBAG/status/1594718379398795265/photo/1






Weiterführende Links zum Artikel